Litauen, Lettland & Estland Urlaubsbilder 2009

 
Zwei Wochen mit dem Mietwagen durchs Baltikum
von Vilnius über Klaipeda, Riga und Võru nach Tallinn.
Insgesamt 1766 km gefahren.

  •••> Lettland   •••> Estland



St. Kasimir, Vilnius

Sofort fällt in der Hauptstadt Litauens die hohe Zahl der meist katholischen Kirchen auf. In der gut erhaltenen Altstadt sollen es um die 50 sein. So hat die "Kulturhauptstadt Europas 2009" einen ganz anderen Charakter als die Hauptstädte der beiden anderen baltischen Staaten, Riga und Tallinn, die einmal Hansestädte waren.

Litauen

StKasimir,Litauen2009
Madonna

Im Tor der Morgenröte residiert die Barmherzige Muttergottes. Daher ist dieses Stadttor auch als einziges erhalten geblieben. Auch Papst Johannes Paul II. war natürlich schon hier.

Madonna,Litauen2009
Bernstein

Speziell in Vilnius ist das Angebot an Bernstein nicht nur besonders reichhaltig, sondern auch die Preise sind recht günstig. In Estland wird für vergleichbare Stücke auch schon mal das Doppelte verlangt. Gefördert wird das Gold des Baltikums aber praktisch nur im Kaliningrader Gebiet.

Bernstein,Litauen2009
Burg Trakai

Der Ort Trakai rund 20 km westlich von Vilnius ist vor allem durch seine Wasserburg bekannt, die malerisch auf einer kleinen Insel liegt, aber leicht über Stege erreicht werden kann. In der Burg kann ein Museum besucht werden oder man schippert zwischen Burg und weiteren Inseln im See umher.

BurgTrakai,Litauen2009
Europapark

Ebenfalls nicht weit nördlich von Vilnius liegt das geographische Zentrum Europas. Um diesen etwas abgelegenen Punkt zu würdigen, wurde ein weitläufiges Parkgelände geschaffen, in dem Kunstobjekte unter freiem Himmel zu bestaunen sind.

Europapark,Litauen2009
Bastion, Klaipeda

Kaum mehr als ein Durchgangspunkt zur Kurischen Nehrung ist die ehemalige deutsche Stadt Memel. Viele Tafeln in der Stadt erläutern die historische Entwicklung und noch erhaltene Bauwerke, aber die meisten Touristen ziehen gleich weiter zur Fähre.

BastionKlaipeda,Litauen2009
Hexenberg

Zu den Sehenswürdigkeiten auf der Kurischen Nehrung gehört der Hexenberg in Juodkrante. Hier wurden viele Holzskulpturen aufgestellt, die Figuren aus der Sagenwelt darstellen.

Hexenberg,Litauen2009
Parnidden-Düne

Auf keinen Fall darf ein Ausflug zur Großen Düne von Nida fehlen, deren Steilwand 50 m aufragt. Von oben hat man dann einen weiten Blick über die Dünenlandschaft bis hin zum russischen Teil der Kurischen Nehrung.

ParniddenDuene,Litauen2009
Thomas-Mann-Haus

Auch Literatur-Nobelpreisträger Thomas Mann war von der Landschaft derart angetan, daß er am Rande des Dorfes Nidden Anfang 1930 ein Sommerhaus erbauen ließ.

ThomasMannHaus,Litauen2009
Berg der Kreuze

Der Berg der Kreuze im Norden Litauens existiert schon seit über 150 Jahren. Die Anzahl der hier aufgestellten Kreuze oder gar der darangehängten Mini-Kreuze ist praktisch nicht zählbar und wird auf 15000 bis über 50000 geschätzt.

BergDerKreuze,Litauen2009
Schloß Rundale

Das Schloß in der Nähe der südlettischen Stadt Jelgava gilt als prächtigstes Barockschloß des Baltikums. Der Bau dieser Sommerresidenz und eines weiteren Schloßes zogen sich allerdings über 20 Jahre hin, denn der Bauherr war zwischenzeitlich nach Sibirien verbannt worden.

Lettland

SchlossRundale,Lettland2009
Christi-Geburt-Kathedrale, Riga

Nicht nur von außen ist diese orthodoxe Kirche eindrucksvoll. Auch im Innern glänzen die Heiligenbilder nur so vor Gold. Ein aufmerksamer Wächter sorgt sogar dafür, daß vom Gold nicht einmal etwas in Form eines Fotos abhanden kommt.

ChristiGeburtKathedrale,Lettland2009
Jungendstilhäuser

Rigas Neustadt wird geprägt von den vielen Bauten im Jugendstil, die in den Jahren ab 1900 entstanden sind. Mittlerweile sind sie für viel Geld restauriert worden und erstrahlen wieder im alten Glanz.

Jungendstilhaeuser,Lettland2009
Stadtgraben

Die ehemaligen Befestigungsanlagen der Altstadt sind zu einem Grüngürtel umgestaltet worden, der zu einer Pause unter Bäumen oder einer Bootsfahrt auf dem Stadtgraben einlädt.

Stadtgraben,Lettland2009
Freiheitsdenkmal

Das Freiheitsdenkmal in Riga existiert nicht erst seit der Unabhängigkeit Lettlands von 1990. Die Ehrenwache vor dem Denkmal wurde noch unterstützt durch zwei Polizisten, die den Platz langsam umkreisten und einem Soldaten im Tarnanzug, der sich im Schatten der Bäume aufhielt.

Freiheitsdenkmal,Lettland2009
Vom Petrikirchturm

Von der Aussichtsplattform der Petrikirche hat man einen guten Blick, z.B. auch auf den Zentralmarkt, der in 5 ehemaligen Zeppelinhangars untergebracht ist.

VomPetrikirchturm,Lettland2009
Rathausplatz

Das Schwarzhäupterhaus am Rathausplatz diente zur Hansezeit unverheirateten ausländischen Kaufleuten als Unterkunft. Es wurde 1941 komplett zerstört und erst 1993-99 wieder rekonstruiert.

Rathausplatz,Lettland2009
Jurmala

Der Badestrand von Riga liegt im 20 km entfernten Seebad Jurmala. Mit einem 32 km langen Sandstrand, Hotels und Ferienwohnungen sind hier alle Voraussetzungen gegeben, die sonnenhungrigen Städter und Touristen aufzunehmen.

Jurmala,Lettland2009
Bäderarchitektur

Viele der typischen Holzhäuser in Jurmala sehen wieder sehr ansprechend aus. Mehrere hundert der historischen Gebäude stehen auch unter Denkmalschutz.

Baederarchitektur,Lettland2009
Kuku-Klippen

50 km nordöstlich von Riga beginnt der Gauja-Nationalpark. Hier hat der Fluß Gauja an vielen Stellen Sandsteinklippen freigelegt, an denen man sich z.B. in Schlauchbooten vorbeitreiben lassen kann.

KukuKlippen,Lettland2009
Liinjärv

Der einsame Süden Estlands ist wald- und seenreich. Hier findet sich auch der mit 318 m höchste Berg des Baltikums und der tiefste See (38 m). Ebenso dürften hier die Mückenschwärme am stechfreudigsten sein.

Estland

Liinjaerv,Estland2009
Tamula

Direkt am Badestrand des Tamula-Sees in Võru liegt das gleichnamige Hotel. Man merkt, daß man schon fast in Finnland ist, denn hier haben einige Hotelzimmer sogar eine integrierte Sauna.

Tamula,Estland2009
Vana-Vastseliina

Die Ruine der Bischofsburg aus dem 14. Jahrhundert bei Vana-Vastseliina liegt malerisch auf einem Hügel. Der nordöstliche Turm hat seit kurzem wieder ein Dach und kann bestiegen werden, während der südöstliche Turm noch von einem Storchennest gekrönt wird.

VanaVastseliina,Estland2009
Rathausplatz, Tallinn

Die Hauptstadt Estlands ist bestens auf den sommerlichen Touristenstrom eingerichtet. Viele Restaurants säumen den Rathausplatz und strategisch in der ganzen Stadt verteilte Karren von "Gourmet-Mönchen" bieten gebrannte Mandeln an.

Rathausplatz,Estland2009
Vom Rathausturm

Nach steilem Aufstieg auf schmaler Wendeltreppe hat man eine guten Blick auf die Innenstadt und bis hin zum Hafen, in dem bis zu 5 große Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig Platz finden.

VomRathausturm,Estland2009
Stadtbefestigung

Die Vielzahl erhaltener mittelalterlicher Gebäude und die eindrucksvolle Stadtmauer mit ihren Türmen habe der Altstadt die Würdigung als Weltkulturerbe der UNESCO eingebracht. In einigen Türmen und auf einem Stück Wehrgang kann man gut herumklettern.

Stadtbefestigung,Estland2009
Katharinengasse

Am frühen Morgen machen die Gassen der Altstadt noch einen verschlafenen Eindruck. Aber kaum haben die kleinen Geschäfte hier geöffnet, beginnt der Ansturm der Touristen.

Katharinengasse,Estland2009
Kadriorg

Das Barockschloß im Vorort von Tallinn ließ der russische Zar ab 1718 für seine Frau Katharina errichten. Damals trug Tallinn noch den alten Namen aus der Hansezeit: Reval.

Kadriorg,Estland2009
Wasserfall

Westlich von Tallinn findet sich im Ort Keila-Joa unweit der Ostsee ein nicht gerade überragend großer Wasserfall. Für ein kleines Wasserkraftwerk scheint es aber dennoch zu reichen.

Wasserfall,Estland2009
Findlinge

Die Ostseeküste Estlands wird durch eine Vielzahl von Findlingen geprägt. Die größten Brocken sind bis zu 7 m hoch, haben eigene Namen und spielen eine Rolle im estnischen Nationalepos Kalevipoeg.

Findlinge,Estland2009

Alle Bilder können durch Anklicken auf 1280x1024 vergrößert werden.

Singapur 2008   andere Ziele   Links