Osterinsel Urlaubsbilder 2005

 
6 Tage auf der zu Chile gehörenden Osterinsel. In organisierten Touren und 140 km mit dem gemieteten Jeep unterwegs.

Rano Raraku

Dieser Vulkan ist der Steinbruch, in dem alle der fast 1000 Moais entstanden. Rund 400 stehen und liegen immer noch an seinen Hängen, viele tief eingesunken, sodaß ihre wirkliche Höhe von im Schnitt 6 m nicht zu erkennen ist.

RanoRaraku,Osterinsel2005
Morgengrauen

Die geheimnisvolle Wirkung der um die 50 Tonnen schweren Steinfiguren entfaltet sich am ehesten im Licht des frühen Morgen. Dann ist auch noch keiner der vielen Tourbusse unterwegs.

Morgengrauen,Osterinsel2005
Kratersee

Außer den Seen in den Kratern von zwei Inselvulkanen gibt es keine Gewässer auf der Insel Rapa Nui, da die Ascheböden den Regen zu schnell versickern lassen. Halbwilde Pferde, die auf der ganzen Insel anzutreffen sind, finden hier eine Tränke.

Kratersee,Osterinsel2005
Ahu Tongariki

Die Plattform Tongariki ist mit 15 Moais die größte der Insel. Wie auf allen anderen Plattformen aber auch, waren die Moais umgestürzt und teilweise geköpft und wurden erst in letzter Zeit wieder restauriert.

AhuTongariki,Osterinsel2005
Puna Pau

Die Kopfbedeckung Pukao, die nicht jeder Moai trug, wurde aus der rotbraunen Schlacke eines anderen Vulkankraters hergestellt. Auch hier liegen die letzten Exemplare herum, wie bestellt und nicht abgeholt.

PunaPau,Osterinsel2005
Regenbogen

über dem einzigen Moai, dem die Korallenaugen wieder eingesetzt wurden. Nur einst auf Ahus aufgestellte Moais besitzen Augenhöhlen zur Aufnahme der zweiteiligen Augen.

Regenbogen,Osterinsel2005
Außerirdische

Bekanntlich sollen ja sogar Außerirdische ihren Anteil an der Entstehung der Moais gehabt haben. Ein Beleg dafür könnte das hier zur Landung ansetzende UFO sein.

Ausserirdische,Osterinsel2005
Sonnenuntergang

Nur wenige Minuten vom einzigen Ort der Insel, Hanga Roa, entfernt, zieht dieser Anblick jeden Abend eine kleine Pilgerschar an.

Sonnenuntergang,Osterinsel2005
Rano Kau

Auf dem schmalen Kraterrand rund 300 m über dem Meer stehen die Überreste des Zeremoniendorfes Orongo. Kleine höhlenartige Steinhäuser sind hier im Zusammenhang mit dem Vogelmann-Kult errichtet worden.

RanoKau,Osterinsel2005
Der Vogelmann

hatte die Aufgabe, die Kraterwand zum Meer hinabzuklettern, auf dem Eiland Moto Nui ein Ei der Rauchseeschwalbe zu finden und es als erster zurückzubringen. Er durfte dann den Herrscher der Insel für ein Jahr bestimmen.

DerVogelmann,Osterinsel2005
Hanga Roa

Heute leben die 3000 Insulaner vom Tourismus. Jedes Haus in Hanga Roa ist entweder eine Unterkunft, ein Minimarkt oder ein Souvenirladen, so hat es den Anschein. Natürlich werden Kreditkarten, Dollar und wohl zunehmend auch Euro akzeptiert.

HangaRoa,Osterinsel2005
Nabel der Welt

oder Te Pito o Te Henua haben die Bewohner ihre 166 qkm kleine Insel genannt, die 1900 km von der nächsten bewohnten Insel entfernt ist. Aus anderer Perspektive würde man diese Lage wohl eher als am A.... der Welt bezeichnen.

NabelderWelt,Osterinsel2005

Alle Bilder können durch Anklicken auf 1280x1024 vergrößert werden.

Chile 2005   andere Ziele   Links