Südkorea Urlaubsbilder 2015

 
Zweiwöchige Rundreise von der quirligen Millionenstadt Seoul über die Königsstadt des alten Silla-Reiches bis in den idyllischen Seoraksan Nationalpark.
Hotels Oriens und Mercure Ambassador in Seoul, DY Tourist Hotel in Gyeongju und Kensington Stars in Sokcho.
Unterwegs mit U-Bahn, Express-Bus und dem 300 km/h schnellen KTX.


Seoul

In der Hauptstadt Seoul leben 10 Millionen Südkoreaner, in Großraum sogar 25 Millionen, was die Hälfte der Bevölkerung des Landes ist. Es liegt daher nahe, hier auch die Hälfte eines Korea-Urlaubs zu verbringen. Es kommt auf jeden Fall keine Langeweile auf.

Seoul,Suedkorea2015
N Seoul Tower

Der Sendeturm mit Aussichtsplattform und Restaurants ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Er steht im geografischen Zentrum von Seoul auf dem Berg Namsan und wird nachts eindrucksvoll beleuchtet. Wer den Aufstieg scheut, kann sich mit einer Seilbahn auf den Berg fahren lassen.

NSeoulTower,Suedkorea2015
Wachwechsel

Der mehrmals täglich, außer Dienstag, stattfindende Wachwechsel am Gyeongbok Palast ist ein farbenprächtiges Spektakel mit Dutzenden Soldaten, Fahnenträgern und Musikanten. Wer will, kann sogar selbst für eine Fotosession in eines der Kostüme schlüpfen, gänzlich kostenlos.

Wachwechsel,Suedkorea2015
Bukchon Hanok Dorf

Im Stadtteil Bukchon findet sich eine Vielzahl der ursprünglichen koreanischen Hanok Häuser. Auf den Dächern wird das Nationalgericht Kimchi in Krügen gelagert. Moderne Häuser haben dafür einen speziellen Samsung Kimchi Kühlschrank.

BukchonHanokDorf,Suedkorea2015
Kimchi und Co.

Egal welches Hauptgericht man im Restaurant bestellt, ein Schälchen mit Kimchi erhält man immer dazu. Typischerweise ist dies säuerlich schmeckender, fermentierter Chinakohl in einer scharfen roten Chilipaste, aber auch anderes Gemüse wird so verarbeitet. Sogar auf dem Hotel-Frühstücksbuffet findet sich selbstverständlich Kimchi.

KimchiUndCo,Suedkorea2015
Tischgrill

In vielen koreanischen Restaurants wird das Essen frisch am Tisch zubereitet. Dazu dient z.B. ein im Tisch integrierter Grill. Da als Besteck nur Stäbchen und Suppenlöffel vorhanden sind, wird das Grillgut mit einer Schere mundgerecht portioniert.

Tischgrill,Suedkorea2015
Dobongsan

In einer knappen Stunde per U-Bahn zu erreichen ist der Dobongsan, ein Berg im nördlich von Seoul gelegenen Bukhansan Nationalpark. Nach einem Aufstieg auf den 740 m hohen Jaunbong Gipfel wird man mit einem weiten Ausblick auf malerische Felsformationen und das Stadtgebiet von Seoul belohnt.

Dobongsan,Suedkorea2015
Cheonchuksa Tempel

Der buddhistische Cheonchuksa Tempel liegt am Fuße des Dobongsan. Hier gibt es eine Quelle, deren Wasser ein langes Leben verspricht. Die größte Glaubensgemeinschaft in Südkorea sind überraschenderweise nicht die Buddhisten, sondern die Christen.

CheonchuksaTempel,Suedkorea2015
Gangnam

Der wohlhabende Stadtteil Gangnam ist durch das Video des südkoreanischen Rappers Psy weltweit bekannt geworden. Hier findet sich gegenüber der riesigen COEX Mall das Hyundai Gebäude The Tangent von Architekt Libeskind und direkt daneben im starken Kontrast der ehrwürdige Bongeunsa Tempel.

Gangnam,Suedkorea2015
Science Museum

Das nationale Wissenschaftsmuseum bietet viele interaktive Ausstellungsstücke: Man kann eine Virtual-Reality-Brille und eine Wärmebildkamera ausprobieren, sich die Finger von Putzerfischen abknabbern lassen oder einer Gruppe kleiner autonomer Roboter beim Gangnam-Style-Tanz zuschauen.

ScienceMuseum,Suedkorea2015
Some Gavit

Im quer durch Seoul fließenden, teils 1 km breiten Han-Fluß schwimmen mehrere künstliche Inseln. Die größte von ihnen, Some Gavit, beherbergt ein CNN Cafe, zwei Restaurants und eine Aussichtsterrasse mit Blick auf den Sonnenuntergang.

SomeGavit,Suedkorea2015
Koreakrieg

Der 1950 vom Norden begonnene Koreakrieg endete 1953 mit einem Waffenstillstand, aber bis heute wurde kein Friedensvertrag geschlossen. An Rand der entmilitarisierten Zone im Imjingak Park können eine zerschossene Lok und weitere Gedenkstätten besichtigt werden.

Koreakrieg,Suedkorea2015
Panmunjeom

In Panmunjeom gilt es allerlei Regeln zu beachten, z.B. darf man nur Richtung Norden fotografieren, damit man die Kamerainstallationen des Südens nicht ablichtet. Die blauen Baracken stehen genau auf der Grenze zwischen Nord- und Südkorea. Im Innern darf man sogar ein paar Schritte über die Grenze machen.

Panmunjeom,Suedkorea2015
Cheomseongdae

Im Südosten des Landes liegt Gyeongju, in den Jahren 57 bis 935 Hauptstadt des Silla-Reiches. Das Stadtbild wird geprägt durch grüne Parklandschaften mit einer Vielzahl von bis über 12 m hohen Grabhügeln. Sie zählen ebenso zum UNESCO-Weltkulturerbe, wie das astronomische Observatorium Cheomseongdae, das im 7. Jahrhundert erbaut wurde.

Cheomseongdae,Suedkorea2015
Reis

Obwohl Gyeongju über 270.000 Einwohner hat, wirkt es doch recht ländlich. Der Reis von den umliegenden Feldern wird neben der Hauptstraße getrocknet, ebenso wie die roten Chilischoten.

Reis,Suedkorea2015
Hotel Kensington

Das Hotel Kensington ist englischer als jedes Hotel in England. Vor dem Eingang steht ein roter Londoner Doppeldeckerbus, in der Lounge ist eine Ritterrüstung aufgestellt und unterm Dach gibt es Fish and Chips im Restaurant Abbey Road, wo ausschließlich Beatles-Songs in einer Endlosschleife laufen.

HotelKensington,Suedkorea2015
Seoraksan

Der Seoraksan Nationalpark bei der Hafenstadt Sokcho im Nordosten des Landes ist ein beliebtes Wanderziel der Südkoreaner. Die Gipfel erreichen eine Höhe von 1700 m und es gibt zahllose Wanderwege im Park, sowie eine Seilbahn für die Fußfaulen. Wasserfälle und die allgegenwärtigen buddhistischen Tempel runden das Freizeitangebot ab.

Seoraksan,Suedkorea2015
Ulsanbawi

Vom Parkeingang führt eine zweistündige Wanderung auf den Gipfel des Ulsanbawi. Im letzten, steilen Abschnitt sind Treppen in die Felsen gebaut. Oben angekommen erblickt man einen windschiefen Kiosk und kann sich vor einer Südkorea-Fahne vom Kioskbetreiber ablichten lassen.

Ulsanbawi,Suedkorea2015
Teddybärenmuseum

In der Nähe von Sokcho gibt es sowohl eine Teddybärenfarm als auch ein Teddybärenmuseum. Im Museum werden typische Szenen aus vielen Ländern der Welt dargestellt. Deutschland wird durch Oktoberfest und Autobahn repräsentiert, mit detailgetreuer Beschilderung vom Kreuz A1/A20 bei Lübeck.

Teddybaerenmuseum,Suedkorea2015

Alle Bilder können durch Anklicken auf 1280x1024 vergrößert werden.

Slowenien 2015   andere Ziele   Links